HS Düsseldorf >> 
Fachbereiche >> 
Institute >> 
Organe und Gremien >> 
Verwaltung >> 
Hochschulbibliothek >> 
Campus IT >> 
Suche & Hilfe >> 

FB 1 Architektur >> 
FB 2 Design >> 
FB 3 Elektro- & Informationstechnik >> 
FB 4 Maschinenbau >> 
FB 5 Medien >> 
FB 6 Sozial/Kulturwiss. >> 
FB 7 Wirtschaft >> 

Aktuelles >> 
Studium >> 
Personen >> 
Showroom >> 
Studienbüro >> 
Dekanat >> 
Internationales >> 
Forschung & Entwicklung  >> 

Projekte >> 
Labore, Pools & Studios  >> 

HSD

Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences


FB5

Fachbereich Medien
Faculty of Media

Labor für Virtuelles Studio / Virtuelle Realität



Publikationen >>
Presentationen >>
Forschung >>
Technologie >>
Galerie >>
Abschlussarbeiten >>
Events >>
Lehre >>
Anfahrt >>
Labor Suche >>
Aktuelles >>

Abstract: Einbindung einer HDR-basierten Technik zur Analyse der Umgebungsbeleuchtung in ein virtuelles Studio

Christian Neider, Einbindung einer HDR-basierten Technik zur Analyse der Umgebungsbeleuchtung in ein virtuelles Studio, Fachhochschule Düsseldorf, Diplomarbeit, 11.7.2007.

Eine am Max-Planck-Institut für Informatik entwickelte HDR-basierte Technologie wird benutzt um synthetische Objekte für den Einsatz im virtuellen Studio noch natürlicher zu beleuchten. Virtuelle Studios profitieren von gleichen Beleuchtungsverhältnissenin Computergrafik und realer Umgebung, weil eine überzeugendere Verschmelzung von realer und virtueller Welt erreicht werden kann. Alle notwendigen Schritte, wie die Einbindung von Videoausgabe und Tracking unter Berücksichtigung des Studio-Timings, um eine solche Technologie in das bereits vorhandene Equipment der Fachhochschule Düsseldorf zu integrieren, werden in dieser Diplomarbeit beschrieben. Um den Einsatz dieser Technologie in einer mixed-reality-Anwendung zu beurteilen, wurde eine Testproduktion erstellt. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden präsentiert und diskutiert. Der Hauptschwerpunkt der Arbeit liegt auf Live-Produktionen, bei denen Änderungen der Lichtverhältnisse oder Kameraparameter sofort verarbeitet werden müssen. Mit einer solchen Technologie sind beliebige, auch zeitlich veränderliche, Lichtsituationen im virtuellen Studio möglich. Es wird keine zusätzliche Lichtsetzung oder Veränderung des Lichts per Hand benötigt, weil die virtuellen Lichter und der Schattenwurf sich automatisch an die vorhandene Umgebungsbeleuchtung anpassen. Dies vereinfacht den Arbeitsablauf für Produktionen im virtuellen Studio. Hierdurch werden weniger Kosten verursacht und mehr Flexibilität ermöglicht.

Keywords:

Virtuelles Studio, Schattenberechnung, Shadow Maps, Lichtsetzung, HDR

Betreuer:

Prof. Jens Herder, Dr. Eng./Univ. of Tsukuba
Dr. habil. Karol Myszkowski

VirtuellesStudio

HSD FB 5 VSVR

05.01.2010

Seitenanfang ^^ 

Kontakt >> 
Suche >> 
Impressum >>